Zum Kontaktformular +49 7721 9461739

Laser

Zum Wohle unserer Patienten legen wir größten Wert auf innovative, qualitativ hochwertige Technik. In unserem Laserzentrum in Villingen gehen höchste Fachkompetenz und die Erfahrung unseres Operateurs Dr. Binder mit technischer Ausstattung auf höchstem Niveau Hand in Hand. Durch hochwertige Diagnose- und Behandlungsgeräte, in die wir regelmäßig investieren, können wir Ihnen die bestmögliche individuelle Behandlung zukommen zu lassen.

Femtosekundenlaser & Excimer Laser

In der renommierten Firma AMO (Johnson & Johnson), einem der Weltmarktführer im Bereich Laserbehandlung, hat Schwarzwald-Augenlaser einen erstklassigen Partner, dessen hochwertige Medizintechnik bei uns erfolgreich zum Einsatz kommt.

Insbesondere die mit AMO-Technologie durchgeführte Wellenfront-Femto-LASIK (iLASIK) bietet dank technologischer Innovation ein Plus an Sicherheit.

Selbstverständlich stehen bei jeder von uns durchgeführten LASIK maximale Präzision und Patientensicherheit an erster Stelle. Dank fortschrittlichster Technologie, die sich stets auf dem neuesten Stand der Wissenschaft befindet, können wir Ihnen ein optimales Ergebnis garantieren.

Der Femtosekundenlaser 150 kHz

Der Femtosekundenlaser hat sich im Verlauf der letzten Jahre in der augenärztlichen Praxis bestens bewährt und wird bei der Femto-LASIK zur Präparation des Hornhautflaps genutzt.

Erst wenn auf diese Weise der Zugang zur betreffenden Hornhautschicht freigelegt ist, wird der Excimer Laser zur Korrektur der Fehlsichtigkeit eingesetzt.

Bei Schwarzwald-Augenlaser kommt mit dem IntraLase® iFS ein Laser der neusten Generation zum Einsatz.

Mit dem Femtosekundenlaser können wir Ihnen das modernste Verfahren in der Augenlaserbehandlung von Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und Hornhautverkrümmung anbieten.

Wie funktioniert der Femtosekundenlaser?

Im Gegensatz zum Excimer Laser wirken die Impulse des Femtosekundenlasers nicht an der Oberfläche der Hornhaut, sondern im Gewebeinneren.

Um das Hornhautgewebe zu trennen, werden durch unmittelbar aneinandergereihte Laserpulse winzige Luftbläschen in das Gewebe hineinprojiziert. Die aus Kohlendioxid (CO2) und Wasser bestehenden Gasbläschen verbinden sich und trennen so das Gewebe der Hornhaut. Der Operateur kann nun den für die LASIK-Behandlung notwendigen Hornhautflap zur Seite klappen.

Die Vorteile des Femtosekundenlasers auf einen Blick:

  • Die präparierten Hornhaut-Lamellen verfügen über eine wesentlich größere biomechanische Stabilität.
  • Die Wundheilung nach dem Eingriff ist deutlich verbessert.
  • Schnittbedingte Komplikationen sind ausgeschlossen.
  • Die Behandlung ist insgesamt für den Patienten noch sicherer.

Der Excimer Laser

Seit Jahrzehnten kommt der Excimer Laser mit großem Erfolg in der Augenchirurgie zum Einsatz. Die Strahlung des sogenannten Kaltlichtlasers liegt im ultravioletten Wellenlängenbereich, daher eignet er sich perfekt für den Einsatz an der Hornhaut.

Unser Lasersystem

In unserem Augenlaser-Zentrum nutzen wir den Excimer Laser STAR S4 IR von AMO (Abbott Medical Optics), einer Firma, die sich seit vielen Jahren der Entwicklung und Herstellung innovativer Lasertechnologie verschrieben hat.

Unsere Patienten profitieren von unserer Kooperation mit einem der Weltmarktführer in Sachen Medizintechnik: Modernste Apparate von der Diagnose mit Wellenfront bis hin zur Laserbehandlung sind die Voraussetzung für maximale Erfolge. Zuverlässige Sicherheit und beste Behandlungsergebnisse garantiert auch die mittels AMO-Technologie ausgeführte Wellenfront-Femto-LASIK.

Wie funktioniert der Excimer Laser?

Nur wenn korrekt gebündelte Lichtstrahlen auf Ihrer Netzhaut auftreffen, ist die Voraussetzung für ein scharfes Sichtbild gegeben. Bei Fehlsichtigkeiten kann mithilfe des Excimer Lasers die Oberfläche der Hornhaut neu modelliert und damit die Brechkraft entsprechend modifiziert werden. Wurde bei Ihnen Kurzsichtigkeit diagnostiziert, wird Ihre Hornhaut abgeflacht. Liegt eine Weitsichtigkeit vor, steilt der Operateur die Hornhaut durch ringförmiges Abtragen zentral auf. Die Energie der Laserpulse wirkt sich nicht negativ auf die tiefer liegenden Hornhautschichten aus, da sie beim Auftreffen auf der Hornhaut vollständig absorbiert wird und sofort verdampft.

Selbst wenn Sie während der Laser-Behandlung Ihre Augen unwillkürlich bewegen, ist das Ergebnis nicht gefährdet: Die Eyetracking-Technologie, eine Kamera, die Abweichungen sofort erfasst und an den Laser weitergibt, sorgt dafür, dass der Laser ausschließlich an der gewünschten Stelle auftrifft. Wenn Ihre Augen nicht mehr in der richtigen Position sind, weil Sie während des Eingriffs wegschauen, wird der Laserabtrag komplett unterbrochen, bis die korrekte Positionierung von der Eyetracking-Technologie an den Laser rückgemeldet wird.

Optimierung der Behandlung durch Iriserkennung

Dank der Iriserkennung ist es uns heute möglich, die bei der Voruntersuchung gewonnenen individuellen Wellenfront-Daten passgenau auf Ihre Hornhaut zu übertragen.

Diese moderne Technologie erkennt selbst kleinste Verschiebungen und Verdrehungen der Pupillenmitte, die durch die liegende Position des Patienten hervorgerufen werden, und berücksichtigt diese Veränderungen beim Abtrag des Hornhautgewebes.

Mithilfe der Iriserkennung können wir die Zielgenauigkeit der modernen Excimer-Laserbehandlung noch weiter verbessern. Die Vorteile für unsere Patienten liegen auf der Hand: Neben einem Plus an Sicherheit und Präzision optimiert sich durch die Iriserkennung die postoperative Sehleistung, insbesondere bei Dämmerlicht und beim Autofahren in der Dunkelheit.

schließen